BfB Logo org neu
Unabhängige Wählervereinigung Bürger Für Brieselang e.V.
twitter.png facebook.png
Bürger für Brieselang

Streik: Odeg hält in Brieselang

Odeg-ZugDie RE 2 der Ostdeutschen Eisenbahn hält während des ab Mittwoch angekündigten Streiks der GdL jeweils wieder in Brieselang und Finkenkrug. Sie fährt in Brieselang in Richtung Berlin jeweils um x.07 Uhr ab und erreicht Brieselang von Berlin kommend um ca. x.52 Uhr. Wie lange der Streik der GdL bei der Bahn AG anhält, ist bisher nicht bekannt.  

Kita-Bau: BFB-Fraktion zu neuem Standort skeptisch

Skeptisch steht die BFB-Fraktion der Standortvariante gegenüber, die die Verwaltung vor wenigen Tagen für einen Neubau der Kita Regenbogen ins Spiel gebracht hatte. Nachdem die Planungen auf dem bisherigen Gelände bereits liefen, hatte Bürgermeister Wilhelm Garn nunmehr einen Neubau hinter dem alten Rathaus im Forstweg ins Spiel gebracht. "Wir lehnen den neuen Standort nicht gänzlich ab, bisher sind aber eine Reihe von Fragen von der Verwaltung nicht überzeugend geklärt" sagte BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles nach Beratungen seiner Fraktion am Freitagabend.

Weiterlesen

Seniorenpark soll entstehen

Auf dem Gelände des neuen Pflegeheims des Johannes-Stifts im Forstweg soll ein Park für Senioren entstehen. Dabei sei auch an die Aufstellung von Fitnessgeräten gedacht. Diese Option sei bereits im Vertrag mit dem Stift vorgesehen, teilte Bürgermeister Wilhelm Garn auf eine entsprechende Diskussion im Bildungs- und Sozialausschuss am 6. Mai mit. Hintergrund für die Diskussion war ein IBB-Antrag, in dem genau dies gefordert wurde. Die IBB sei nicht auf der Höhe der Zeit und stelle lediglich "Schaufensteranträge", deren Zweck nur Eigen-PR sei, sagte BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles. Etwas zu beantragen, das ohnehin bereits vorgesehen sei, sei keine seriöse Politik.

Bahn: Änderungen ab Dezember

Eine Reihe von Änderungen werden sich ab dem neuen Fahrplan im Dezember für die Region und damit auch für Brieselang ergeben. So soll die RB 10 künftig bis Berlin-Südkreuz verlängert werden. RB 10 und RB 14 sollen ab Nauen neue Abfahrtszeiten zur vollen und zur halben Stunde erhalten. Da der Umstieg von RE 2 und RB 10 künftig in Nauen sichergestellt werden soll, ist völlig offen, ob es noch eine Umsteigemöglichkeit in Spandau auf Züge zur Stadtbahn geben kann. Durch die verschobenen Abfahrtzeiten können sich zudem Probleme für Schüler mit dem Schulbeginn in Falkensee und Nauen ergeben. Jedenfalls dürfte es zu erheblichen Anpassungsnotwendigkeiten im Busverkehr in Falkensee kommen. 

 

Bäume in Pappelallee sollen ersetzt werden

Die wegen akuter Sturmschäden am 31. März und 1. April notweise durch die Brieselanger Feuerwehr gefällten Pappeln in der Pappelallee sollen schrittweise durch Neupflanzngen ersetzt werden. Dabei wird es sich allerdings nicht mehr um Pappeln handeln, weil diese für die Standorte ungeeignet sind. Bis zur nächsten Pflanzperiode sollen die notwendigen Entscheidungen fallen.

Straßenbaumaßnahmen begonnen

Die Baumaßnahmen zur Straßenerschließung der Quartiere Heideweg/Pestalozzistraße und Komponistenviertel haben begonnen.

Zweitwohnungen gehen drastisch zurück

Die Zahl der Zweitwohnungen bzw. Datschengrundstücke in Brieselang geht drastisch zurück. 2014 wurden davon nur noch 138 gezählt. Ohne die Bewohner einer Jugendeinrichtung hätten nur noch etwas mehr als 100 Personen einen Zweitwohnsitz in Brieselang, vor einigen Jahren seien es noch rund 400 gewesen. Das teilte Brieselangs Bürgermeister Wilhelm Garn in den Gremien der Gemeinde mit. In dem Rückgang der Zweitwohnungen spiegelt sich die rasante Zunahme der Bautätigkeit und die damit verbundene Umnutzung früherer Datschengrundstücke wider.

BFB warnt vor S-Bahn-Bau nach Falkensee

S-BahnDie BFB-Fraktion hat erneut vor einer Verlängerung der S-Bahn nach Falkensee gewarnt. "Eine S-Bahn hat gegenüber dem Regionalverkehr für alle Brandenburger Fahrgäste deutliche Fahrzeitnachteile. Schon heute benutzen auch die Spandauer die Regionalbahnen und nicht die S-Bahnen. Man sollte vom tatsächlichen Fahrverhalten der Nutzer lernen" sagte der BFB-Fraktionsvorsitzende Christian Achilles.

Weiterlesen

Günstiger Straßenbau in Heideweg/Pestalozzistraße

Erfreuliche Überraschung für die Anwohner im Heideweg und in der Pestalozzistraße: Nach dem Ergebnis der Ausschreibung liegen die Baukosten deutlich unter den bisher von der Gemeindeverwaltung angenommenen Daten. Im Heideweg liegen die Ausschreibungsergebnisse bei 4,22 Euro pro beitragsfähigem qm (bisher angenommen 6,00 Euro), im nördlichen Abschnitt der Pestalozzistraße bei 3,86 Euro (bisher: 6,70 Euro, im südlichen Abschnitt der Straße bei 3,47 Euro (bisher 5,00 Euro).

Weiterlesen

Zeestower protestieren gegen eine Tankstelle

Rund 50 Zeestower Bürger haben am Dienstagabend gegen die Planung einer Tankstelle jenseits der Autobahn an der Rostocker Straße (Einfahrt Gewerbegebiet Wustermark) protestiert. Sie waren der Einladung des Ortsbeirats gefolgt. Brieselangs Bürgermeister Wilhelm Garn teilte am nächsten Abend im Hauptausschuss mit, dass die in Zeestow diskutierten Pläne nicht der Wirklichkeit entsprächen. Sie hätten leider nicht korrigiert werden können, da weder die Verwaltung, noch die Gemeindevertreter zu dem Termin eingeladen gewesen seien. Im Hauptausschuss wurde die Auffassung geäußert, dass es sich um einen Alleingang der IBB-Ortsratsvertreterin Michaela Belter handele, die die Planungen nicht richtig wiedergebe und damit offenkundig die Stimmung unter den Anwohnern anheizen wolle.

Anwohner gegen LKW-Lärm

Anwohner aus Brieselang Süd/Zeestow beschweren sich über häufigen LKW-Lärm auf dem Parkplatz des Penny-Marktes. Sie fühlen sich durch Motor- und Kühlaggregatgeräusche belästigt. Das bericht die BRAWO. Brieselangs Bürgermeister Wilhelm Garn kennt das Problem, sieht aber kaum Abhilfemöglichkeiten, weil es sich um einen Privat-Parkplatz im Gewerbegebiet handelt. Ein generelles LKW-Durchfahrtverbot für die Pappelallee wurde der Gemeinde durch den Landkreis bereits abgelehnt und ein privater Supermarkt kann auf seinem Parkplatz durchaus LKW dulden. Penny hat zudem bereits eine Schranke angebracht, die außerhalb der Geschäftszeiten geschlossen sein soll.

BFB will attraktiveres Bahnhofsumfeld

Mit einem Antrag für die nächsten Gremiensitzungen der Gemeinde will die BFB-Fraktion mehr Sauberkeit und Attraktivität rund um den Bahnhof erreichen. "Falkensee hat uns vorgemacht, wie man das Bahnhofsumfeld zur Visitenkarte des eigenen Ortes machen kann" sagte BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles. So soll die Verwaltung als eine von 13 vorgeschlagenen Maßnahmen beauftragt werden, in den derzeit vernachlässigten Grünflächen und Böschungen Anpfanzungen vorzunehmen. Mehr Fahrradstellplätze gehören ebenso zum Programm wie mehr Abfallbehälter und Sammelbehälter für Zigarettenkippen am Zugang für das nach Berlin führende Bahngleis. Die Gemeinde soll dabei nach Absprache mit der Bahn auch die Verantwortung für einige der Bahn gehörende Flächen übernehmen.

Aussagen zu Kita-Planung erst nach der 13. KW

Konkrete Aussagen zum Stand des Neubaus der Kita Regenbogen soll es nach Auskunft der Verwaltung erst nach der 13. Kalenderwoche geben. Dann werde die Verwaltung auch Stellung nehmen, ob ein alternativer Standort auf drei Grundstücken im Forstweg in unmittelbarer Nachbarschaft zur früheren Kita Sonnenschein (altes Rathaus) in Betracht komme. Das teilte Bürgermeister Wilhelm Garn im Ausschuss für Bildung und Soziales mit.

Gemeinde dämpft Hoffnungen auf Tankstelle

Die Hoffnungen von vielen Brieselangern auf eine Tankstelle im Gemeindegebiet werden von Bürgermeister Wilhelm Garn gedämpft. Auf Grund der rechtlich sehr schwierigen Rahmenbedingungen dauere ein Bebauungsplanverfahren an der Rostocker Straße im Bereich der Autobahn (Zufahrt zum Gewerbegebiet Wustermark) bis zu zwei Jahre. Erst danach könne überhaupt ein Bauantrag eines Investors eingereicht werden.

Überlegungen zur Ortsumgehung schrecken Zeestow auf

Überlegungen für eine Ortsumgehung Zeestow schrecken die Bevölkerung des Ortsteils auf. Gerüchte über mögliche Verläufe machen bereits die Runde. Doch so weit ist es noch lange nicht. "Wir wissen, dass in den nächsten rund 10 Jahren ein sechsstreifiger Ausbau der Autobahn ansteht. In diesem Zuge wird auch über eine Neugestaltung der Autobahnzufahrten nachgedacht. Darauf muss sich die Gemeinde rechtzeitig vorbereiten" sagte BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles.

Weiterlesen

Landschaftsrahmenplan trifft auf Unmut

Die vom Landkreis aufgestellte Landschaftsrahmenplanung ist im Brieselanger Gemeindentwicklungsuausschuss auf Unmut gestoßen. Sabine Cory sagte für die BFB-Fraktion, der Plan enthalte viele sachliche Fehler und sei zum Teil unverständlich. Auf dieser Basis sei eine Beteiligung der Gemeinde bis Ende März nicht möglich. Die Verwaltung wurde beauftragt. beim Landkreis beratungsfähige Unterlagen zu beschaffen und eine Fristverlängerung zu erwirken.

Den unzureichenden Plan finden Sie hier:

pdfLandschaftsplanBrieselangundLegende2.pdf314.7 kB

Ehrenamtliche geehrt

Beim Bürgerempfang am 20. Februar haben die Vorsitzende der Gemeindevertretung Sabine Cory (BFB) und Bürgermeister Wilhelm Garn langjährig ehrenamtlich Engagierte der Gemeinde aus den Bereichen Beratung, Sport und Schulen geehrt.

Weiterlesen

Große Straßenbauprojekte in 2015

Mit der Beschlussfassung zum Haushalt 2015 hat die Gemeindevertretung den Startschuss für mehrere große Straßenbauprojekte gegeben. Eine besondere Relevanz haben der von der BFB-Fraktion forcierte Bau des Komponistenviertels, des Quartiers Heideweg/Pestalozzistraße und des Gehwegs in der Karl-Marx-Straße.

Weiterlesen

152.000 € für Kindereinrichtungen

152.000 € wird die Gemeinde Brieselang 2015 in ihre Kindereinrichtungen investieren. Sachmittel im Wert von 43.000 € erhalten die Kitas und Horte, Ausrüstungen im Wert von 54.000 Euro die beiden Grundschulen und im Wert von 30.000 Euro die Oberschule. Zusätzlich werden in den Brandschutz in der Oberschule nochmals 25.000 € investiert.

DSL-Ausbau

Die DSL-Leitungen in Brieselang sollen leistungsfähiger werden. Dazu verlegt derzeit die Firma DSN.Net bis zum Sommer neue Kabel. Teilweise sind dazu Aufgrabungen nötig. Wenn diese in den von Anwohnern liebevoll gepflegten Grünanlagen oder Seitenstreifen notwendig sind, entsteht bei betroffenen Anliegern schnell Ärger. Die Firma muss alle entstandenen Schäden wieder beseitigen, sagt Brieselangs Bürgermeister Wilhelm Garn. Das gilt auch für Schäden durch Fahrzeuge, die den Baustellen ausweichen mussten (s. Bild aus dem Amselweg). 

150223 Bild Schäden Amselweg

Durchfahrt Rotkelchenviertel wird gesperrt

Die Durchfahrt für zwischen Falkenstraße und Amselweg durch das als verkehrsberuhigte Zone ausgewiesene sogenannte "Rotkelchenviertel" wird gesperrt. Das hat die Gemeindevertretung am 21. Januar beschlossen. Dafür hatten sich zuvor die Anwohner mit Unterstützung der BFB-Fraktion eingesetzt.

Weiterlesen

Kita: Bisher keine Streikankündigung in Brieselang

Am Montag soll bundesweit der Streik der Kita-Erzieher und - Erzieherinnen beginnen. Für Brieselang liegen bisher keine entsprechenden Ankündigungen durch die Gewrekschaft ver.di oder durch die Erzieherinnen selbst vor.

Gesamtkonzept für Bahnhofsumfeld angestrebt

Alle vorliegenden Fraktionsanträge für die Gestaltung des Bahnhofsumfeldes sollen zu einer Gesamtkonzeption zusammengezogen werden. Diesem Vorschlag des Vorsitzenden des Gemeindeentwicklungsausschusses (GE) Lutz Kriebel (BFB) folgten alle Fraktionen in der GE-Sitzung am Dienstag. So hatte die BFB-Fraktion die Umgestaltung des Bahnsteigs in Richtung Berlin in Abstimmung mit der Bahn sowie die Gestaltung der Grünflächen nach Falkenseer Vorbild angeregt, die CDU die Erstellung eines Fahrradparkhauses und die IBB die Errichtung einer öffentlichen Toilette. Allerdings wollte die IBB von dieser Einigung am nächsten Abend im Bildungs- und Sozialausschuss nicht mehr wissen und verlangte die Abstimmung ihres Antrag. Der Neubau eines öffentlichen WC wird bis zu 118.000 Euro und laufende Kosten von 31.500 Euro pro Jahr verschlingen, teilte Bügermeister Wilhelm Garn daraufhin mit. Zudem gebe es im Ratshaus bereits eine öffentliche Toilette. Der IBB-Antrag wurde daraufhin mehrheitlich abgelehnt.

Verwaltung schlägt neuen Kita-Standort vor

Die Verwaltung schlägt nun doch einen neuen Standort für den bereits beschlossenen Neubau der Kita Regenbogen vor. Das ergibt sich aus einer Unterlage, die Bürgermeister Wilhlem Garn am Ende der Sitzung der Gemeindevertretung am 22. April verteilte. Garn wollte zudem am 23. April den Kita-Träger und den Elternausschuss darüber informieren. Eine ordentliche Information der Gemeindevertreter in der Sitzung selbst lehnte Garn hingegen ab. BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles kritisierte dieses Verfahren.

Weiterlesen

Gemeinde stellt Bänke und Hundetoiletten auf

Die Gemeinde wird in der zweiten Maihälfte vier weitere Sitzbänke am Bredower See, am Spielplatz Zeestow und im Gemeindegebiet Brieselang aufstellen. Zudem werden sechs weitere Hundetoiletten aufgestellt, die durch eine Werbefirma zur Verfügung gestellt werden. Danach werden im Gemeindegebiet 25 Stellen existieren, an denen Hundekot in Tüten entsorgt werden kann. Die Zahl soll in Kürze sogar noch auf 31 gesteigert werden.

Landesumweltamt lehnt Lärmmessung am Penny-Parkplatz ab

Das Landesumweltamt hat in einem Schreiben an Brieselangs Bürgermeister Wilhelm Garn eine Lärmmessung am Parkplatz des Penny-Marktes abgelehnt. "Hier ist ... von einer sich ständig ändernden Situation auszugehen, die mit einer Immissionsmessung nicht zu erfassen ist" heißt es in dem Schreiben. Zuvor hatten Anwohner eine Unterschriftssammlung gestartet, um die Lärmbelästigung durch LKW auf dem Parkplatz zu verhindern.

Weiterlesen

Gemeinden starten neues Verfahren für Energieleitungen

Die Gemeinden Brieselang, Dallgow-Döberitz und Wustermark haben ein neues Verfahren gestartet, bei dem Energienetzbetrieber ihr Interesse am Betrieb der in den drei Gemeinden verlegten Strom- und Gasnetze bekunden können. Bis zum Jahresende 2015 soll die Auswahl eines oder mehrerer neuer Netzbetreiber abgeschlossen sein. 

Straßenbau: BFB-Lob für die Verwaltung

Die BFB-Fraktion hat die Brieselanger Gemeindeverwaltung und den Bürgermeister für die Kalkulationen im Straßenbau gelobt. Seit 2012 seien alle Straßenbaumaßnahmen nach der Ausschreibung deutlich günstiger geworden als nach der Vorkalkulation der Verwaltung. "Das spricht für eine vorsichtige und solide Kalkulation in der Verwaltung. Die Bürger erleben keine bösen Überraschungen" sagte der BFB-Fraktionsvorsitzende Christian Achilles.

Weiterlesen

Komponistenviertel: Bauangebote über 32 % unter Kalkulation

Ein gleichermaßen schöner Erfolg für die Anwohner des Komponistenviertels und die Gemeindekasse: Die Ergebnisse des Ausschreibungsverfahrens liegen um über 32 % unter den vorab von der Gemeinde gegenüber den Anwohnern kommunizierten Daten.

Weiterlesen

Bahnanbindung wird untersucht

S-BahnDas Brandenburger Infrastrukturministerium untersucht die Pendlerströme in den berlinnahen Regionen, so auch in der Region Falkensee/Brieselang. Das bestätigte ein Ministeriumssprecher. Danach sollen Entscheidungen über Verkehrsanbindungen fallen. Dabi steht auch eine S-Bahn-Anbindung nach Falkensee wieder auf der Tagesordnung. In diesem Zuammenhang hat Burkhard Ahlert, Sprecher der Deutschen Bahn, gegenüber der BRAWO bestätigt, dass die S-Bahn Berlin an einem Konzept zur Weiterführung der S-Bahn bis Falkensee arbeite. Die Entscheidung darüber müsse aber die Politik treffen.

Brieselang muss sich nach Einschätzung des BFB-Fraktionsvorsitzenden Christian Achilles darauf einstellen, erneut eine intensive Diskussion um die Bahnanbindung zu führen. "Die brandenburger Kommunen können an einer S-Bahn-Verlängerung nicht interessiert sein. Eine Verstärkung des Regionalverkehrs mit einem dritten und vierten Gleis würde für alle Betroffenen sehr viel mehr Vorteile bieten."

BFB will Auskunft über Kostenentwicklung im Straßenbau

Mit einer Anfrage an die Verwaltung will die BFB-Fraktion Auskunft über die Kosten- und die Beitragsentwicklung im Anliegerstraßenbau in Brieselang seit 2004 erhalten. "Wir haben die Vermutung, dass beklagte Beitragssteigerungen weniger auf Preiserhöhungen, sondern eher darauf zurückgehen, dass bei einigen Straßenbaumaßnahmen relativ weniger Grundstücke erschlossen worden sind. Dann sind die entstandenen Kosten durch weniger Anlieger zu tragen und werden als höher empfunden" sagte BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles. Bei den letzten Ausschreibungen seien sehr attraktive Kostenangebote eingereicht worden. Deshalb könne die BFB-Fraktion unter Berücksichtigung der allgemeinen Preissteigerung generell zu hohe Preise im Straßenbau nicht erkennen. Mit einer transparenten Übersicht über die Kostenentwicklung soll es gelingen, die Diskussion auf der Basis von Fakten und weniger Emotionen zu führen.

Straßenbau wird billiger

Der Straßenbau im Komponistenviertel und im Viertel Heideweg/Pestalozzistraße wird deutlich günstiger als vorher kalkuliert. Das bestätigte die Verwaltung auf Nachfrage der BFB-Fraktion. Teilweise lägen die tatsächlichen Angebote bis zu 20 Prozent unter den vorher angenommenen Preisen. Ursache sei der günstige Ausschreibungszeitpunkt. Nach genauen Berechnungen und Auswertungen sollen die konkreten Zahlen bekanntgegeben werden. 

Rekordjahr für Bauanträge in Brieselang

Mit 142 Bauanträgen wurde in Brieselang der höchste Stand seit neun Jahren erreicht. Zuletzt war in den Jahren 2004 und 2005 ein solches Niveau erreicht worden. Zwischenzeitlich war der Stand schon einmal auf 70 zurückgefallen. "Brieselang hat 2014 von einer einzigartigen Kombination auf niedrigsten Bauzinsen und günstigen Grundstückspreisen profitiert" sagte der BFB-Fraktionsvorsitzende Christian Achilles. Durch den damit verbundenen Zuzug werde der zu erwartende Rückgang der Kinderzahlen in Brieselang hinausgeschoben. Allerdings müsse man sich langsam damit beschäftigen, wie bei einer abnehmenden Zahl freier Grundstücke und bei ungünstigeren Finanzierungsbedingungen ein Zuzug junger Familien erreicht werden könne. Dabei müssten langfristig auch Ausweisungen neuer Baugebiete ins Auge gefasst werden.

Verwaltung prüft wieder neuen Kita-Standort

Die Verwaltung prüft nochmals einen neuen Standort für den Neubau der Kita Regenbogen.In Betracht gezogen werden mehrere zusammenhängende Grundstücke im Forstweg in unmittelbarer Nachbarschaft der früheren Kita Sonnenschein (altes Rathaus). Hierzu soll eigentlich in der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Soziales am 11. März eine Beratung stattfinden. Doch die BFB-Fraktion bremst. In einem Schreiben an Bürgermeister Wilhelm Garn verlangt sie erst belastbare Unterlagen. "Wir sind nach der unrühmlichen Vorgeschichte dieser Kita-Planung nicht bereit, erneut ohne sachgerechte Unterlagen eine Standortdiskussion zu führen" sagte BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles. Er schloss aber eine Zustimmung zum neuen Standort nicht aus, wenn sich dort die bevorzugte und mit den Eltern der Kita abgestimmte Planung kostengünstiger realisieren ließe. Das müsse die Verwaltung aber erst einmal nachweisen.

Entwicklungsplanung auf der Bahnhof-Nordseite

Die Gemeinde will die Entwicklung auf der Bahnhofs-Nordseite einschließlich der Thälmannstraße künftig besser planerisch steuern. In diesem Bereich soll künftig eine verdichtete Baubauung mit Geschäften oder Dienstleistungen möglich werden. Die Verwaltung soll die ersten Vorschläge weiter konkretisieren, die rechtlichen Möglichkeiten untersuchen und ein Konzept für einen Ideenwettbewerb vorlegen.

Eine Übersicht der ersten, noch unverbindlichen Planungsideen der Verwaltung finden Sie hier:

pdfPlaeneInfo00614.pdf2.06 MB

Neue Fahrzeuge für Feuerwehr

TFL 4000Für insgesamt 726.000 € erhält die Freiwillige Feuerwehr Brieselang 2015 unter anderem ein neues Löschgruppenfahrzeug (LF 20) und ein neues Tanklöschfahrteug (TFL 4000, s. Bild eines vergleichbaren Fahrzeugs der Feuerwehr Nienburg). "Die enormen Kosten für die Fahrzeuge tun der Gemeinde finanziell weh. Aber wir brauchen eine leistungsfähige Feuerwehr" sagte BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles. Die Brieselanger Feuerwehr bleibt damit bei der Ausstattung auf höchstem technischen Niveau.

Weiterlesen

Neue Kita finanziell auf dem Weg

65.000 € wird die Gemeinde Brieselang 2015 in die Vorplanung der neuen Kita (Ersatz für Kita Regenbogen) investieren. Für 2016 wurde die Gemeindeverwaltung bereits ermächtigt, Verpflichtungen für den Bau bis zu 2 Mio. € einzugehen. "Wir haben damit Wort gehalten und den Kita-Neubau auf den Weg gebracht" sagte der BFB-Fraktionsvorsitzende Christian Achilles. Nach diesem Bau werden alle Brieselanger Kinder zeitgemäße Kitas besuchen können. Für den gesamten absehbaren Bedarf, auch der unter dreijährigen Kinder, hat Brieselang dann aus eigener Kraft die Kapazitäten auf hohem Niveau geschaffen.

Haushalt 2015 beschlossen

Mit den Stimmen von BFB, CDU, SPD und Grünen wurde der Gemeindehaushalt 2015 beschlossen. Nur die IBB-Fraktion und die NPD stimmten dagegen. Der Ergebnishaushalt ist ausgeglichen, der Finanzhaushalt weist ein Defizit von 284.000 Euro aus. Der Schuldenstand wurde seit 2003 mehr als halbiert.

Weiterlesen

Zusätzliche Prioritäten im Straßenbau

Die Gemeindevertretung hat mit dem Haushalt 2015 zusätzliche Straßenbauprojekte beschlossen. Das verändert die seit 2012 geltenden Prioritätenliste im Straßenbau.

Weiterlesen

Instandhaltungen im öffentlichen Bereich

Der Brieselanger Bauhof hat die letzten Wochen genutzt, um im öffentlichen Raum zahlreiche Instandhaltungsarbeiten durchzuführen. Die Bänke am Marktplatz wurden überarbeitet, Bänke und Abfallbehälter auf den Spielplätzen und in Grünanlagen repariert und die Löcher in den Asphaltstraßen geflickt. In den nächsten Wochen sollen noch neue Abfallbehälter installiert und die Schotterstraßen bearbeitet werden.  

Entwicklungsplanung zwischen Schule und Sportplatz

Eine bereits lange durch die BFB-Fraktion verfolgte Konzeption wird jetzt durch die Gemeinde angeschoben: Für das gesamte Gelände von Sportplatz bis Oberschule mit allen dazwischen liegenden Grundstücken soll eine gemeinsame Entwicklungsplanung vorgenommen werden. "Wir wollen dort langfristig eine geschlossene Schul-, Sport- und Freizeit- sowie Spielfläche entwickeln" sagte BFB-Fraktionsvorsitzender Christian Achilles.

Weiterlesen