BfB Logo org neu
Unabhängige Wählervereinigung Bürger Für Brieselang e.V.
twitter.png facebook.png
Bürger für Brieselang

Landesumweltamt lehnt Lärmmessung am Penny-Parkplatz ab

Das Landesumweltamt hat in einem Schreiben an Brieselangs Bürgermeister Wilhelm Garn eine Lärmmessung am Parkplatz des Penny-Marktes abgelehnt. "Hier ist ... von einer sich ständig ändernden Situation auszugehen, die mit einer Immissionsmessung nicht zu erfassen ist" heißt es in dem Schreiben. Zuvor hatten Anwohner eine Unterschriftssammlung gestartet, um die Lärmbelästigung durch LKW auf dem Parkplatz zu verhindern.

Die Anwohner beschweren sich seit Wochen über die Geräusche von LKW und deren Kühlgeräte und haben unter anderem die Gemeinde zum Handeln aufgerufen. Bürgermeister Garn hatte den Anwohnern mitgeteilt, dass die Gemeinde die Installation einer Schranke erreicht habe, so dass der Parkplatz außerhalb der Geschäftszeiten für LKW nicht mehr erreichbar sei. Zudem habe die Gemeinde inzwischen auch ein Befahren der Rudolf-Diesel-Straße durch LKW verhindert. Die Gemeinde könne aber nicht verhindern, dass LKW-Fahrer den Penny-Markt für Einkäufe aufsuchen. Ein Einfahrverbot für LKW in die Pappelallee sei durch das zuständige Straßenverehrsbehörde des Landkreises abgelehnt worden. Garn gab den Anwohnern zudem zu bedenken, dass sie sich wissentlich in Nachbarschaft zu einem Gewerbegebiet angesiedelt hätten, wo zulässige Lärmbelästigungen nicht ausgeschlossen werden könnten.

Eine Abhilfemöglichkeit scheint jetzt nur noch durch durch das Bauordnungsamt des Landkreises möglich zu sein. Dem Vernehmen nach ist die Benutzung der baurechtlich genehmigten PKW-Stellplätze durch LKW genehmigungspflichtig. Diese Genehmigung liegt nach Feststellung des Landesumweltamtes nicht vor. Der Landkreis soll bereits bauordnungsrechtlich tätig geworden sein.